Sonntag, 14. Oktober 2012

Richtig aufräumen (3 Aufräumtechniken)

Ich habe (endlich mal wieder) meine ganze Motivation darein gesteckt mein Zimmer aufzuräumen, was schon seeehr lange wieder nötig war.
Das Genie beherrscht zwar das Chaos und ich musste erstaunt feststellen, dass dieses tägliche Suchspiel im ganzen Gerümpel das Gedächtnis beträchtlich schärft, ABER manchmal muss man auch einfach mal aufräumen (um es danach schnellst möglich wieder zu verwüsten -.-)
Ich dachte mir ich lasse euch mal an meinen drei beliebtesten und effektivsten Aufräum-Methoden teilhaben. Versteht mich bitte nicht falsch. Ich bin auf keinen Fall der Typ, der für alles einen Plan oder eine Taktik braucht. Wenn ich allerdings von aufräumen spreche meine ich nicht ein paar Sachen auf Schubladen und Kisten verteilen, sondern das richtige Chaos beseitigen...
Ein Chaos, bei dem man sobald man nach Hause kommt und schlafen will erstmal eine Minute an der Tür verharrt und sich gedanklich einen Weg bildet um zum Bett zu gelangen...ein Chaos, bei dem man zwar genau weiß wo alles ist, aber um ranzukommen erstmal 5 kg Zeug wegschaffen muss...ein Chaos, bei dem man kleine, ganz kleine, freie Stellen Fußboden hat, auf die man mit den Fußspitzen auftreten kann, wie auf einzelne Steine in einem Fluss den man durchwatet und sobald man daneben tritt wird man von den Krokodilen gefressen (bzw. irgendwas geht kaputt).

Ich habe bis jetzt 3 ganz hilfreiche Techniken entwickelt, die ihr vielleicht schon kennt...vielleicht auch nicht.
Ihr könnt eine alleine praktizieren, oder sie auch verbinden, oder eine andere verwenden. :D
 

Schaut euch meine 3 Aufräum-Techniken genauer an!! 


1. Eckenweise aufräumen
Teilt euer Zimmer in einzelne Parts auf und räumt diese nacheinander auf. Fangt zum Beispiel mit dem Bett an und räumt ALLES was dort rum- oder drunterliegt an seinen Platz. Ihr könnt auch Sachen, die in andere Ecken gehören einfach unordentlich in diese Ecke legen, allerdings NUR wenn diese Ecke noch nicht aufgeräumt ist. Ist sie es schon müsst ihr die Sache ordentlich an seinen Platz räumen. Wichtige Regel: Ihr dürft erst mit einer neuen Ecke anfangen, wenn die zuvor bearbeitete Ecke piccobello aufgeräumt und sauber ist! Dann gehts weiter und so räumt einfach nach und nach jede Ecke auf.

Tipp: Ihr könnt euch schon bei der Abfolge der Ecken einiges Rumgerenne und Arbeit abnehmen, indem ihr die Abfolge der Ecken klug sortiert. Je mehr aus einer Ecke im ganzen Raum verteilt liegt, desto später sollte die Ecke in eurer Abfolge kommen. Wenn ihr z.B. mit dem Schreibtisch anfangt müsst ihr wahrscheinlich noch oft dorthin laufen und alles gut sortiert einräumen, da überall im Raum noch Stifte, Zettel o.ä. rumliegen. Also warten bis alles dort liegt und es zum Schluss aufräumen


2. Ein großer Haufen
Manchmal geht es besser wenn man erstmal alles aus den Ecken rauskramt und auf einen großen Haufen in die Mitte legt. Diese Technik ist vor allem gut wenn man nicht nur aufräumen, sondern auch ausmisten will! Dafür stellt euch auf jeden Fall den großen Müllsack direkt daneben. Dann könnt ihr den Riesenhaufen (achtet darauf, dass es wirklich die einzige unordentliche Stelle im Raum ist) in kleinere Teile aufteilen. Sachen die wegsollen auch direkt wegtun. Dadurch wird alles weniger und überschaubarer. Zuletzt müsst ihr die kleinen "Häufchen"nur noch an ihren richtigen Platz tun.


3. Die Aufräumliste
Meine beliebteste Methode ist die Aufräumliste. Hierbei schreibt ihr euch erst einmal eine Liste, auf der in einer gewissen Reihenfolge einzelne Gegenstandsgruppen aufgezeigt sind.
Das ganze arbeitet ihr dann nacheinander ab. Sobald ihr eine Gruppe erledigt habt und ALLES was aus dieser Gruppe rumlag entfernt, weg- oder aufgeräumt habt (und zwar NUR dann), macht ihr auf eurer Liste einen Haken hinter dieser Gruppe und fahrt mit der darunterstehenden fort.

Ein kleines Beispiel gefällig?!

















Tipp: Ordnet eure Liste und die Gegenstände klug und am besten nach Häufig- oder Sperrigkeit. Bei mir sammeln sich vor allem immer viele leere Flaschen (anhand der Tatsache, dass ich viel zu wenig trinke könnt ihr sehen wie dramatisch selten ich aufräume :D), die dazu noch sehr viel Platz weg nehmen. Also werden diese als erstes restlos entsorgt. Danach ist zwar schon mehr Platz, aber die viele Kleidung wird als nächstes weggeräumt. So erzielt man schnell kleine Erfolge und hält die (mangelnde) Motivation aufrecht. Fängt man mit den 5 CDs an die rumliegen sieht man keinen Unterschied und hat auch schnell keinen Bock mehr.


Wie räumt ihr am besten auf? Habt ihr irgendwelche großartigen Tipps die immer helfen und motivieren? Dann seid so nett und verratet sie mir ;)


Einen Tipp habe ich aber noch: Es lässt sich IMMER besser aufräumen, wenn man dabei Musik, ein Hörspiel o.ä. hört (fernsehen lenkt viel zu sehr ab).

Liebe Grüße :)

Kommentare:

  1. Ich habe dich getaggt!

    LG Nina

    http://ninamalinamon.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. das ist ja lustig mit den Cupcakes in Dublin haha :D
    Ganz liebe Grüße,

    http://stil-houette.blogspot.ie/

    AntwortenLöschen
  3. Da ich eine ganze Wohnung aufzuräumen habe verhält sich das etwas anders...
    1) Wäsche in den Keller und schonmal eine Maschine laufen lassen, das macht sich ja von allein.
    2) Anfangen mit dem Raum bei dem es am wenigsten zu tun gibt. (Bei mir das Wohnzimmer) Dann sieht man schnell einen Erfolg und kann leute auch wieder reinlassen.
    3) Das Badezimmer da auch hier evtl. Freunde reinmüssen. Dazu habe ich ein "Lappensystem" Die sind nach Farben sortiert und Kochwäsche - gleiche Farbe ist immer gleicher Zweck also: Rot: Badewanne, Armaturen und Waschbecken Gelb: Heizung, Klopapierhalter und Spülkasten Ledertuch: Spiegel und Glas Blau: Toilette (Unhygienisches) Dazu habe ich ausrangierte Abtrockentücker aus der Küche mit denen ich poliere und trockenwische. Alle Lappen kommen dann auf einen Haufen in den Flur, werden nichtmehr angefasst und kommen später in die Kochwäsche.
    4) Alle weiteren Räume werden nicht zwangsläufig von Leuten gesehen wenn ich das nicht möchte also arbeite ich die nach und nach ab, so wie ich Zeit habe.

    Viel Spaß :)

    AntwortenLöschen